Vereinschronik



In Vaihingen wurde, wie anderswo, immer mehr Rad gefahren. So waren auch immer mehr mit dem Rennrad unterwegs. Darunter waren auch einige jüngere Fahrer, die seit Jahren aktiv Radrennsport betrieben und fast an jedem Wochenende irgendwo im Land für auswärtige Vereine an den Start gingen. Am Ende der Saison 1984 besprachen sich einige der jüngeren Vaihinger Lizenzfahrer mit Touristikfahrern und Radsportfreunden.

Sie gründeten am 23.11.1984 den Rad-Sport-Verein Vaihingen an der Enz.

Die 7 Gründungsmitglieder waren:
Robert Schuster, Martin Christian, Ulrich Schreiner, Rolf Christian, Christof Weiß, Otto Glink und Klaus Böhm.

Das Ziel der Gründungsmitglieder war es, den Radrennsport und den Radtouristiksport zu fördern und allen Radsportlern aus Vaihingen und der Umgebung Gelegenheit zu kameradschaftlichen Treffen zu geben, gemeinschaftliche Unternehmungen zu organisieren und sich gegenseitig im Training zu unterstützen.

Die Vereinsfarben sind Blau-Rot, wie die Stadtfarben von Vaihingen.
Der Verein wurde ins Vereinsregister eingetragen und wurde Mitglied beim Württembergischen Rad-Sport-Verband und beim Württembergischen Landessportbund.

In den Anfangsjahren führte der RSV offene Vereinsmeisterschaften mit den Disziplinen Bergzeitfahren und Einzelzeitfahren durch. Zu den Teilnehmern gehörten außer den Rennradfahrern auch einige Touristikfahrer, die beachtliche Leistungen erzielten. Die Touristikfahrer haben sich nach Absprachen zu Fahrten in Gruppen zusammen gefunden. Die angebotenen Wanderfahrten fanden zum Teil nur in sehr kleinen Gruppenstatt.


Im Laufe der Jahre kam das Interesse am Bahnradfahren dazu. Sporadisch wird die Möglichkeit genutzt, auf einer Radrennbahn der Umgebung (zur Zeit nur Öschelbronn) zu fahren.

Höhepunkte in den Jahren waren für die Fahrer des RSV ganztägige Fahrten in entfernten Revieren, zum Beispiel im Elsaß. Kleinere Gruppen nehmen regelmäßig an ausgeschriebenen großen Touren sowie an Radtouristikfahrten (RTF) teil. Im Jahr 1992 fuhr eine Gruppe sogar die berühmte Strecke Lüttich-Bastogne-Lüttich.

Im Frühjahr 1993 wurden die seitherigen Aktivitäten um den AOK-Radtreff erweitert.
Die Radwanderfahrten von April bis September werden vom RSV betreut und finden jeden Dienstag Abend statt.

Aus Anlass des 10-jährigen Vereinsjubiläums unternahmen die Mitglieder im Sommer 1994 eine hochsommerliche Sonntagsausfahrt mit Frauen und Kindern.
Der Höhepunkt war eine Grill-Party am Rastplatz oberhalb Mühlhausen.

Mit einiger Zuversicht ging der RSV in sein zweites Jahrzehnt. Die Hauptaktivität soll sein, was sich in den vergangenen Jahren stetig entwickelt hat: das sportliche Radfahren in der Gemeinschaft. Die Fahrten an allen Samstagen um 13.30 Uhr vom Parkplatz Köpfwiesen sind inzwischen schon Tradition.

Der AOK-Radtreff hat sich jährlich weiter entwickelt. Seit 2003 wird regelmäßig in drei Gruppen gefahren. Da auch immer mehr Mountainbiker dazu gestoßen sind, bieten wir inzwischen die Gruppen Mountainbike, Sportlich und Gemütlich an.

Im Oktober 2003 wurden die etwas eingeschlafenen Samstag-Ausfahrten wieder aktiviert und erweitert. Neu bieten wir einen Radtreff für Rennrad, Mountainbike und Trekkingrad an. Dies soll allen Radsport Interessierten die Möglichkeit geben, auch in den Wintermonaten in Gruppen Rad fahren zu können.

Das Jubiläums-Jahr 2004 war sehr ereignisreich. Der Samstag-Radtreff (Rennrad) hat sich wieder etabliert, teilweise wird sogar in zwei Rennrad- und einer Mountainbike-Gruppe gefahren. Der AOK-Radtreff verzeichnet neue Rekorde. 80 Einzelteilnehmer brachten es in drei Gruppen auf 723 Teilnahmen und insgesamt 30.805 gefahrene Kilometer.
Erstmals wurden zahlreiche Tagestouren für Trekkingräder und Mountainbikes angeboten.
Eine Zwei-Tage Ausfahrt führte eine Rennrad- und eine Trekkingrad-Gruppe nach Sechselberg im Schwäbischen Wald.
An zahlreichen Radtourenfahrten (RTF) nahmen Vereinsvertreter teil.
Am AOK-Radsonntag betreuten wir wieder den Kontrollpunkt Vaihingen. Als Saisonabschluß trafen sich Mitglieder und Radtreffler zu einem Grillfest.
Für die Bahnradfahrer war es die voraussichtlich letzte Saison, im kommenden Frühjahr wird die Bahn in der Schleyerhalle abgebaut. Wie es weitergeht, steht in den Sternen.
Am 26. November führten wir den Jubiäumsabend 20 Jahre Radsportverein durch.
Nach dem guten Chinesischen Festessen ließ Stefan die 20 Jahre Revue passieren.
Martin Hurich entwarf im Herbst ein neues Vereinslogo (realitätsnahes Rad) und gemeinsam starteten wir eine Mitgliederwerbeaktion (Rabatt bei Trikotbestellung).

Im Jahr 2005 begannen wir mit einem Besuch des 6-Tage-Rennens in der Schleyerhalle.
Über unser Mitglied Martin Christian bekamen wir 10 Freikarten für den Innenraum. Das Flair und das Essen war super, doch den sportlichen Teil kann man auf der Tribüne besser verfolgen.
Im Frühjahr bekamen wir unsere neuen Trikots, erstmals zusammen mit dem Radtreff. Die Nachfrage war überraschend groß, es wurden über 100 Teile bestellt.

2007:
Nach 6-Tage-Rennen in der Schleyer-Halle und Trainingslager im Frühjahr begann der AOK-Radtreff Anfang April mit einem zusätzlichen Termin am Freitag, der in seinem ersten Jahr ganz gut angenommen wurde.
Der sportliche Höhepunkt des Jahres in Stuttgart sollte die UCI-Straßenweltmeisterschaft werden. Die Vorbereitungen im Juni mit den U23-Meisterschaften und einem Jedermannrennen liefen noch gut an; auch eine Gruppe des RSV war als Streckenposten dabei.
Doch durch die Doppingaffäre während der Tour de France bekam die Stadt kalte Füße und wollte die WM absagen. Trotz des Hick-Hacks im Vorfeld erlebten die aktiven (als Streckenposten) und passiven (als Zuschauer) Teilnehmer des RSV ein schönes Fest.

2008:
Zum Jahresbeginn trafen wir uns wieder in der Schleyer-Halle zum 6-Tage-Rennen.
Das Trainingslager fand dieses Mal auf Mallorca mit Unterstützung von Klaus Mesinger statt.
Eine ausgesprochen lange Saison im AOK-Radtreff dauerte vom 01. April bis 30. September. Der Kontroll- und Verpflegungspunkt zum AOK-Radsonntag war dieses Jahr zum ersten Mal am Alten Badplatz des TV Vaihingen direkt am Enztalradweg; leider war das Wetter sehr unsicher, so dass der erwartete Ansturm ausblieb.
Neben mehreren Tagesausfahrten in der Umgebung wagte sich nach einigen Jahren auch wieder eine kleine Truppe zu einer Tagesfahrt zum Grand Ballon in die Vogesen.
Leider mußte die Mountainbike-Gruppe aus gesundheitlichen Gründen dieses Jahr ausfallen
Die Vorbereitungen zum 25-jährigen Jubiläum 2009 sind schon in vollem Gang.

2009:
Mit Absage des 6-Tage-Rennens in der Schleyerhalle wurde der Bahnradsport in Stuttgart wohl endgültig zu Grabe getragen - Schade.
Neben den Aktivitäten zu 25-jährigen Vereinsjubiläum (siehe weiter unten) gab es noch viele weitere Aktionen:
Anfang April war eine Gruppe im Trainingslager in Andalusien, eine weitere in Cesenatico.
Neben der Grünwetterhüttenwanderung Anfang Januar hat Helmut Rath 2 neue Radtouren durchgeführt: eine Fahrt in den Tag mit anschließendem Frühstück im Garten bei Reinhold Grözinger und eine kulinarische Fahrt nach Besigheim.
2 kleine Gruppen haben im Sommer die Anstiege der Tour de France unter die Räder genommen: zum einen die Pässe der Pyrenäen vom Atlantik bis zum Mittelmeer, zum anderen die Tour-Berge in Savoyen.
Auch Aktivitäten neben dem Radfahren kamen nicht zu kurz:
das Grillfest vor den Sommerferien bei Gottfried Kumpf
das Canadierrennen beim Vaihinger Straßenfest, des bei den gemischten Mannschaften mit einem guten 3. Platz endete
das Nordic Walking einmal im Monat im Winterhalbjahr
die Bewirtung vor dem Sanitätshaus Rebstock bei den langen Nächten der WGV.
Der AOK-Radtreff hat sich dieses Jahr auch sehr gut entwickelt: Mit dem neuen Termin am Donnerstag für Einsteiger werden jetzt an 3 Tagen der Woche insgesamt 6 Gruppen angeboten; mit fast 900 Teilnahmen und über 33400 km wurde ein neuer Rekord aufgestellt!

Die beiden wichtigsten Ereignisse waren jedoch die Jubiläumsfahrt von Vaihingen zum Weinlesefest der Partnerstadt Köszeg in Ungarn über 1000 km und das Fest zum 25-jährigen Vereinsjubiläums am 23. November im Löwensaal der Stadthalle.

2010:
Das neue Jahr begann neben dem Samstagradtreff wieder mit einer Wanderung zur Grünwetterhütte bei sonnigem Winterwetter.
Der AOK-Radtreff litt unter den regnerischen, kalten Wetter in den ersten Frühlingsmonaten, so dass wir weniger Teilnehmer hatten und auch weniger Kilometer gefahren sind.
Das Trainingslager fand dieses Jahr mit 5 Teilnehmern in Landeck/Tirol statt und führte unter anderem nach Kühtai und auf die Bieler Höhe.

2011:
Neben den traditionellen Terminen haben wir 2 Nachmittage im Ferienprogramm der Stadt Vaihingen gestaltet: Mountainbiken für Kinder; beide Termine waren fast vollständig ausgebucht
Den AOK-Radtreff haben wir erfolgreich testweise auf den Oktober ausgedehnt (Gruppe 3).

2012:
Der AOK-Radtreff lief dieses Jahr während der gesamten Sommerzeit mit 4 Dienstags-, und je einer Donnerstags- und Freitagsgruppe; durch einige berufsbedingte Ausfälle konnten wir jedoch die Teilnehmerzahlen von letzten Jahr nicht ganz erreichen.
Gabi und Eddi Wiederrich organisierten wieder eine 2-Tagestour, diesmal in die Pfalz!
Dieses Jahr war der RSV maßgeblich an der Ausgestaltung der Route der S-VKZ-Tour in der Mitte der Sommerferien beteiligt. Nach einigen bürokratischen Hindernissen kam eine von vielen gelobte Tour nach Nordosten Richtung Löchgau heraus.

2013:
Der Start des AOK-Radtreffs begann wetterbedingt zäh; wir konnten jedoch die Teilnehmerzahlen des Vorjahres trotzdem erreichen.
Neben den regelmäßigen Veranstaltungen haben wir gegen Ende der Sommerferien 3 Tagestouren gemacht und mit den Vorbereitungen für die Köszeg-Fahrt im September 2014 begonnen. Leider hatten wir im AOK-Radtreff dieses Jahr einige Unfälle, einmal brauchten wir sogar einen Rettungswagen: Es hat sich wieder gezeigt, wie wichtig ein guter Helm ist!

2014:
Neben den Angeboten, die wir jedes Jahr haben, gab es auch eine Neuerung: Im Sommerhalbjahr machen wir am 1. Montag und am 3. Mittwoch des Monats eine Ganztagesausfahrt.
Für unsere Köszeg-Fahrt gab es zusätzlich 7 Tagesausfahrten am Wochenende. An der Köszegtour nahmen 25 Radler teil; alle erreichten das Ziel gemeinsam! Unterwegs war es oft ziemlich kalt, in Köszeg zum Weinlesefest war das Wetter wieder gut.



zurück